Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Um Ihnen auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmte und für Sie relevante Informationen bereitstellen zu können, werden auf dieser Website mithilfe von Cookies Informationen über Sie und Ihr Nutzungsverhalten gesammelt und gespeichert. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Website-Server auf Ihrem Computer oder sonstigen Geräten zur Internetnutzung abgelegt werden. Ihr Webbrowser sendet diese Cookies bei jedem Besuch an die Website zurück. Dies ermöglicht es uns, Sie bei einem erneuten Besuch der Seite zu identifizieren und Informationen bzgl. Ihrer Präferenzen, zu speichern. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Funktionsweise finden Sie unter: http://www.aboutcookies.org/ Bei jedem Besuch unserer Website werden mithilfe der Cookies und anderen Technologien Informationen gespeichert. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer hier beschriebenen Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen

Close

Symptome bei Blutungsschock

Der Körper versucht, den Blutverlust zu kompensieren. Dabei werden die kleinen Arterien (Arteriolen) und Venen (Venolen) verengt und somit der Blutdruck gehalten. Es kommt zu folgenden Symptomen:

  • Blassgraue und kühle Haut,
  • Zittern,
  • Kaltschweißigkeit,
  • Unruhe, eventuell Verwirrtheit oder Ängstlichkeit,
  • flache schnelle Atmung,
  • schneller Herzschlag sowie
  • Bewusstseinsstörung bis zur Bewusstlosigkeit.

Erste-Hilfe-Maßnahmen

Die erste und wichtigste Maßnahme ist das Stoppen oder zumindest das Eindämmen der Blutung. In diesem Fall ist die Erste Hilfe lebensrettend! Dabei ist wie folgt vorzugehen:

 

  • Die blutende Person sollte sich sofort hinsetzen oder -legen. Bei bereits offensichtlichen Schocksymptomen Beine hochlagern.
  • Wenn möglich, umgehend Druck auf die Wunde ausüben. Am besten die Person selbst drücken lassen, falls diese dazu in der Lage ist. Die verletzte Region z.B. Arm hochlagern.
  • Notruf 144 oder 112 wählen.
  • Organisieren Sie einen Verbandskasten und ziehen Sie zum Eigenschutz Einmalhandschuhe an.
  • Drücken Sie mit einer Wundauflage auf die Wunde bzw. legen Sie einen Druckverband an, bis der Rettungsdienst eintrifft.

 

Achtung! Abbindungen sind nur erlaubt, wenn die Blutung nicht anders zu stoppen ist oder eine Extremität abgetrennt wurde. Diese können, je nach Verletzungslokalisation, nur am Oberarm oder Oberschenkel angelegt werden.

MALTESER Care GmbH

Margaretenstraße 22/3 - 1040 Wien | Telefon: +43 1 361 97 88 | E-Mail: office@mcr.or.at