Aktuelles

12 . Mai – Internationaler Tag der Pflege

11/05/2021 


Pflege eine Stimme die führt, die Welt gesund pflegen

Das ICN (International Council of Nurses) hatte bereits 2019 geplant, dass das Jahr 2020, in Erinnerung an den 200 Geburtstag von Florence Nightingale, Pionierin der modernen Krankenpflege, ganz im Zeichen der professionell Pflegenden und der Hebammen stehen sollte.

Die Covid-19 Pandemie hat schlagartig die führende und tragende Rolle der professionell Pflegenden und aller im Gesundheitsbereich tätigen Personen weltweit noch mehr in den Vordergrund gerückt und aufgezeigt wie maßgeblich und entscheidend sie am Erhalt von Leben und Gesundheit aller Menschen beteiligt sind.

Ungenügende Gesundheitssysteme

Die Pandemie hat die Schwächen in den Gesundheitssystemen aufgezeigt und sichtbar gemacht unter welchem enormen Druck Pflegefachkräfte unermüdlich mit Mut, Hingabe und Aufopferung ihrer Arbeit nachgehen und dabei ständig Gefahr laufen selbst zu erkranken.

Laut einer Erhebung des International Council of Nurses waren mit Ende Dezember 2020 mehr als 1,6 Millionen im Gesundheitsbereich tätigen Menschen in 34 Ländern mit Covid-19 infiziert und 59 Länder meldeten bis zu diesem Zeitpunkt den Tod von über 2700 Pflegefachkräften, wobei man davon ausgeht, dass die Dunkelziffer, auf Grund nicht gemeldeter Todesfälle durch Covid-19, weitaus höher ist.

Die Pflege hat eine Stimme, sie wird nur nicht gehört

So schrecklich und verheerend diese Pandemie ist, bietet sie auch die Chance und die Möglichkeit endlich die nötigen Veränderungen und Reformen im Pflegebereich durchzuführen.

Pflegefachkräfte sind die größte Gruppe im Gesundheitsbereich und  müssen daher auf Grund ihres Wissens, ihrer Erfahrung und ihrer Expertise aktiv in den Reformprozess des Gesundheitswesens, eingebunden werden.

In Österreich arbeiteten, laut Statistik Austria aus dem Jahr 2019, 45.566 Betreuungs- und Pflegepersonen in stationären Einrichtungen,  21.601 im mobilen Bereich, 1.181 in teilstationären Tagesbetreuungen, 284 in der mehrstündigen Alltagsbegleitung, 165 in der Kurzzeitpflege in stationären Einrichtungen und 494 betreuen in Alternativen Wohnformen.

Fast 70 000 Betreuungs- und Pflegefachpersonen kümmern sich täglich um das Wohl pflegebedürftiger Menschen

Im Jahr 2019 wurden  insgesamt 153.152 ältere Personen durch mobile Dienste zu Hause gepflegt und 96. 458 Personen in stationären Einrichtungen betreut und gepflegt. 9.040 Personen erhielten eine Kurzzeitpflege im stationären Bereich. Teilstationäre Tagesbetreuung wurde von 8.883 Personen in Anspruch genommen und 3.465 Personen lebten in betreuten, alternativen Wohnformen.

Pflege ist nach wie vor weiblich

Pflege ist mehrheitlich weiblich, wobei der Anteil der Frauen im mobilen Bereich bei 92,2% und im stationären bei 88,9% liegt.
In den letzten Jahren hat der Anteil der Männer die diesen Beruf ergreifen zugenommen und das ist gut so, denn ob jemand besser oder schlechter für diesen Beruf geeignet ist, ist nicht vom Geschlecht abhängig.

Mit über 900 000 Helfern und pflegenden Angehörigen bietet die informelle Pflege das Rückgrat der Versorgung in Österreich

Pflegende Helfer können sowohl Familienmitglieder als auch Bekannte, Freundinnen bzw. Freunde, Nachbarinnen, Nachbarn oder andere Personen sein, die mit der pflegebedürftigen Person im gemeinsamen oder auch außerhalb des Haushaltes wohnen und die Pflege und Betreuung informell erbringen.

In Österreich werden fast 80% der pflegebedürftigen Menschen zu Hause und von pflegenden Angehörigen betreut. Derzeit deckt die informelle Pflege durch Angehörige einen sehr großen Teil des  Pflegebedarfs ab. Frauen, Töchter, Partnerinnen, Schwiegertöchter, diese Frauen sind täglich sehr großen physischen und psychischen Belastungen ausgesetzt, viele von Ihnen sind berufstätig und haben eine Familie.

Wir möchten daher gerade an diesem Tag, allen in diesem Bereich tätigen Personen, unsere besondere Wertschätzung und unseren großen Dank für ihre täglich mit so großem Einsatz ,Einfühlsamkeit und Professionalität geleistete, harte und oft sehr belastende Arbeit, aussprechen.

Sollten Sie Interesse an Beratung zu Unterstützungsleistungen für  ihre individuelle Pflege und Betreuung zu Hause haben, dann kontaktieren Sie bitte das kompetente Team von Malteser Care.

MALTESER Care GmbH

Margaretenstraße 22/3 - 1040 Wien - Österreich | T: +43 1 361 97 88 | E: office@malteser.care